0-Artikel
Seite wählen

Viele Hunde haben einen empfindlichen Magen. Mit der richtigen Fütterung können Probleme vorgebeugt werden, wichtig ist es die Anzeichen für Magenprobleme zu erkennen und im Akutfall auch gleich den Tierarzt hinzuzuziehen. Doch nicht nur der Magen, auch der Darm spielt dabei eine große Rolle, darum sollten Hunde mit empfindlichem Magen regelmäßig mit probiotischen und ballstoffreichen Futtermitteln sowie Vitalstoffen unterstützt werden. Störungen im Magen (Übersäuerung, Entzündung, Medikamente) beeinflussen langfristig die Darmflora, was sich gerne in Blähungen, weichem Stuhl etc. äußert.

Die Auslöser für Magenprobleme beim Hund können von Stress über falsches Futter, Unverträglichkeiten oder Futtermanagement bis zu Infektionen und schwerwiegenden Erkrankungen sehr unterschiedlich sein. Wenn die Symptome häufig auftreten, ist es besonders wichtig, diese genau durch den Tierarzt abklären zu lassen. Anzeichen für Magenprobleme sind:

  • Unruhe, Hund legt sich nicht gerne hin
  • Hund geht häufig in die sog. ‘Gebetsstellung’
  • Müde, antriebslos
  • Durchfall, Erbrechen
  • Speicheln, Schmatzen, Blähungen
  • Gewichtsverlust
  • Mäkelig beim Fressen

Die Ernährung spielt auch beim magenempfindlichen Hund eine entscheidende Rolle. Qualitativ hochwertiges Bio-Futter ohne Zusatzstoffe oder Zucker sind empfehlenswert. Ballaststoffe, Vitalstoffe (Vitamine, Spurenelemente, Omega 3 Fettsäuren etc) unterstützen die Gesundheit der Magen und Darmschleimhaut. Eine gesunde Darmflora und Darmschleimhaut garantiert eine optimale Nährstoffaufnahme und nimmt auch in der Immunantwort eine wichtige Rolle ein.

Empfehlenswert für Hunde mit sensiblem Magen:

  • Leicht verdauliche, fettarme Fleischsorten (zB Geflügel)
  • Fleischportion mit leichtverdaulichem Gemüse wie Kartoffeln, Kürbis oder Fenchel ergänzen
  • Tagesration in mehrere kleine Portionen aufteilen
  • Ungewürzte Fleisch- und Knochensuppen
  • Manche Hunde vertragen Fleisch gedünstet oder Fertigkost besser als Rohkost
  • CALAPO DOG MAGEN FERMENT
  • Leinsamen aufkochen
  • Ballaststoffe über zB CALAPO OMEGA FIBER
  • Magenkräutermischung (zB Fenchel, Eibisch, Kamille)
  • Kein kaltes Futter geben
  • Wenig, Kauartikel geeignet sind leichtverdauliche luftgetrocknete (zB Pansen) oder auch mit Fell (Hund sollte nicht zu lange an den Artikeln kauen müssen)

Verzichte bei deinem Hund mit sensiblem Magen auf:

  • Fettes Fleisch
  • Knochen
  • Große Portionen
  • Aufpassen mit Kauartikel