0-Artikel
Seite wählen
Heubedarf im Winter

Der Heubedarf im Winter ist deutlich höher! Unsere Pferde leben vorwiegend von Heu. Im Idealfall. Und Raufutter erfüllt gerade in der kalten Jahreszeit mehrere Funktionen: Ihr wollt eure Pferde gegen Kälte wappnen? Erhöht den Heubedarf im Winter! Die ‘Heizung des Pferdes sitzt nämlich in seinem Dickdarm, dem Ort der Rohfaserverdauung. Viele meiner Kunden kämpfen um die Heuversorgung bei den Pferden, immer wieder höre ich, dass Pferde von in der Früh bis am Abend auf Ausläufen ohne Raufutter stehen, immer wieder lese ich – wie haben die Pferde dann früher überlebt? Die Pferde sind zu dick? Und, und und.

Es gibt wissenschaftliche Fakten 

  1. das Pferd ist ein Dauerfresser
  2. der Magen des Pferdes ist nicht auf lange Fresspausen ausgerichtet – PHYSIOLOGISCH
  3. die Darmflora stirbt nachweislich nach 4h Stunden Karenz ab
  4. der Magen gibt nach 4h Stunden nichts mehr an den Dünndarm weiter
  5. die Heizung des Pferde sitzt im Dickdarm. Wer den Heubedarf im Winter erhöht, ermöglicht dem Pferd auch tiefen Temperaturen zu strotzen.
  6. auch dient Rohfaser als Flüssigkeiten Speicher, Wasser wird im langsamen Rohfaserverdauungsprozess über die Darmschleimhäute abgegeben

Für euch ist im Winter daher wichtig:

  1. Pferde fressend DAUERND, aber in BEWEGUNG
  2. Bei all dem Fütterungshype vergesst nicht, eure Pferde zu REITEN
  3. Die Dicken haben auch Hunger, ändert die kalorische Versorgung (zB weniger zuckerreiches Heu), ändert die Fütterungstaktik, sorgt für viel Bewegung
  4. Bei einer rein heubasierten Fütterung rechnet man mit 2,5 – 3kg Heu pro 100kg Lebendgewicht….wer dicke Pferde hat, siehe Punkt 3
  5. Pferde, dessen Heubedarf im Winter korrekt ist, strotzen auch sehr winterlichen Temperaturen
  6. stopft Heu Netze, bastelt Slow Feeder, Futterkisten und Heuraufen, sprecht euch mit Stallgenossen ab – übers reden kommen die Leut zamm!

-> Wer sonst Fragen hat, bitte schreibt mir an beratung@calapo.com