Kostenloser Versand ab 30€ (AT)/50€ (DE)
Versand innerhalb von 24h
Die Darmspezialisten - Nachhaltig, Österreichisch
Bequem einkaufen - 24/7
Hotline +43 720 30 40 90

Fellwechsel Pferd - wie, wann und warum es wichtig ist mein Pferd zu unterstützen?

Fellwechsel beim Pferd, oft merkt man erst währenddessen, dass es den Pferden an etwas fehlt. Wie kann ich mein Pferd im Fellwechsel unterstützen? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Kann ich mit Kräutern und Hausmitteln den Fellwechsel beim Pferd unterstützen? Der Fellwechsel ist ein Kraftakt für das Pferd und darf nicht unterschätzt werden. Der Körper arbeitet auf Hochtouren. Schwierigkeiten mit dem Kreislauf, Juckreiz oder Kotwasser sowie Verschlechterung der Hufqualität sind keine Seltenheit.


Fellwechsel Pferd: Fellwechsel wird durch Tageslichtzeiten ausgelöst 

Der Fellwechsel beim Pferd ist jahreszeitenabhängig. Der Rhythmus richtet sich nach den Tageslichtzeiten. Der Fellwechsel beginnt beim Pferd im Januar bzw. zum Sommeranfang zum 21. Juni. Der sog. Mittsommer, ist der längste Tag des Jahres und der 21. Dezember ist Winteranfang und zugleich der kürzeste Tag des Jahres. 

Die Zirbeldrüse im Mittelhirn des Pferdes spielt eine wichtige Rolle beim Fellwechsel: sie steuert die innere Uhr deines Pferdes.  Diese Hormondrüse produziert das Hormon Melatonin, welches für den Biorhythmus verantwortlich ist. Sie steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus, die Fortpflanzung und auch den Fellwechsel beim Pferd. Sie registriert, dass ab Mitte/Ende Januar die Tage länger und ab Mitte/Ende Juni die Tage kürzer werden und signalisiert dem Körper, dass der Fellwechsel ansteht! Sobald die Tage kürzer werden, wird der Körper aufgefordert Winterfell zu produzieren und werden die Tage wieder länger, erhält der Körper die Information das Fell abzuwerfen. Eine weitere, aber untergeordnete Rolle spielt die Temperatur beim Fellwechsel deines Pferdes – sie hat Einfluss auf Länge und dichte des Fells.

Fellwechsel Pferd: Welche Nährstoffe braucht mein Pferd vor allem?

Pferde im Fellwechsel können dazu neigen, an Gewicht zu verlieren, da der Körper viel Energie für den Fellwechsel aufwenden muss. Reine Heu- und Weidefütterung ist in keinem Fall ausreichend, Pferde im Fellwechsel zu versorgen. Insbesondere Senioren, Sportpferde, Pferde im Wachstum oder Pferde mit chronischen Gebrechen (Atemwege, Arthrosen, Magen- Darmbeschwerden oder Stoffwechselproblemen) haben generell einen erhöhten Nährstoffbedarf und im Fellwechsel muss man besonders darauf achten, diese Pferde gut zu versorgen.

Auch wenn das Pferd zu Übergewicht neigt dürfen die Vitalstoffe nicht zu kurz kommen und müssen ergänzt werden. Für Pferde im Fellwechsel sind essentielle Aminosäuren, Omega-3 Fettsäuren und Vitamin E, aber auch Zink, B-Vitamine besonders wichtig - sie sollten fixer Bestandteil eines hochwertigen Mineralfutters sein, das du in dieser Phase fütterst. Natürlich kommen auch Vitalstoffe aus dem Grundfutter. Zink und die essenziellen Aminosäuren Lysin, Methionin und Threonin werden für viele Stoffwechselfunktionen benötigt, aber auch um Keratin, den Hauptbestandteil des Haares, zu bilden. Quellen für essentielle Aminosäuren sind Grundfuttermittel mit einem guten Aminosäurenprofil wie Luzernecobs oder Leinsamen aber auch gezielte Ergänzung von einzelnen Aminosäuren wertet die Ration auf. Achte auch darauf, dass die Futtermittel und Futterergänzungen gut von deinem Pferd verstoffwechselt werden können und verzichte auf Allergene (z.B. Produkte mit Weizen, aus Molke oder Soja!). 

Auch die Gruppe der B-Vitamine ist für den Haarwachstum wichtig. Viele Pferde können B-Vitamine nicht ausreichend selbst in ihrem Darm ausbilden, z.B. wenn die Darmflora gestört ist. Darum empfiehlt es sich unbedingt auch den Darm gerade im Fellwechsel gut in Schuss zu halten!"

Auch wenn eine gute Heuqualität vorliegt, sind Heu und ebenso Grünfutter nicht ausreichend, um den Bedarf an Aminosäuren, Zink oder B-Vitaminen zu decken.  Dabei ist jedoch nicht die Höhe der Dosierung ausschlaggebend, sondern wie gut dein Pferd die Vitalstoffe überhaupt verwerten kann!

Fellwechsel Pferd: Immunsystem und Darmgesundheit gehören zusammen
Infekte, Mauke und Kotwasser sind für Pferde im Fellwechsel häufige Begleiter. Der Körper steht unter Belastung hat einen erhöhten Nährstoffbedarf ist aber oft nicht in der Lage diese aus dem Futter zu verwerten. Dazu ist es wichtig, im Fellwechsel beim Pferd den Darm aufzubauen und zu pflegen. Auch deckt beim Pferd bis zu 80% des Immunsystems der Darm ab, weswegen dieser einen wichtigen Stellenwert einnimmt. 

Die alleinige Abdeckung mit Vitalstoffen (viel hilft nicht viel!) ist keine sinnvolle Strategie, das Pferd zu versorgen, der Darm muss die gefütterten Nährstoffe auch verwerten und dazu braucht es eine fitte Darmflora. Um dies zu erreichen ist die Kombination qualitativ hochwertige Grundfütterung, Vitalstoffe, Ballaststoffe sowie probiotische und prebiotische Ergänzungen zielführend. Mit fermentierten Pflanzensäften für Pferde im Fellwechsel und der richtigen Nährstoffversorgung kannst du dein Pferd sinnvoll unterstützen. Fermentierte Produkte sind bekannt für ihre natürliche probiotische Wirkung.

Mein Pferd leckt Erde im Fellwechsel?

Manche Pferde lecken während des Fellwechsels Erde, man nennt dies Geophagie. Dieses Verhalten, kann, muss aber nicht zwingend auf einen Nährstoffmangel hinweisen. Eine Studie aus dem Jahr 2016 beschäftigt sich mit diesem Thema und kommt zu interessanten Ergebnissen, wie dass am ehesten Zink und Elektrolyte aufgenommen werden. 


Fellwechsel beim Pferd: Hausmittel und natürliche Futtermittel für den Fellwechsel

  • Leinsamen: als ganzes Saatkorn oder als CALAPO OMEGA GLANZ UND GLORIA bereits mit Vitamin E abgestimmt und hochverdaulich gefüttert – er ist ein Superfood für Pferde, denn er liefert Omega 3 Fettsäuren, Ballaststoffe, Aminosäuren (darunter auch die essentiellen wie Lysin, Methionin und Threonin) und haben einen hohen Mangan, Magnesium und Vitamin B1 Gehalt. Im Fellwechsel beim Pferd eines der wichtigsten Futtermittel. 
  • Hanfnüsse: enthalten 20 Aminosäuren, darunter auch die 3 essentiellen, die das Pferd nicht selbst herstellen kann: Außerdem Magnesium, Beta Carotin und B-Vitamine welches eine wichtige Rolle im Fellwechsel beim Pferd spielt 
  • Hagebutte: Speziell reich an Vitamin C sowie B-Vitamine, wachsen jetzt im Garten und Wegesrand, Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidans für Pferde im Fellwechsel 
  • Kieselgur: Kieselgur ist eine pulvrige Substanz, die vorwiegend aus Schalen von Kieselalgen bestehen. Diese wiederum bestehen zum größten Teil aus amorpher Kieselsäure (SiO2), und liefern dem Körper Silicium. Silicium ist ein wesentlicher Baustein für Horn, Knochen und Haut. Hafer, aber auch gewisse Gräsersorten (Kammgras) und Kräuter (Ackerschachtelhalm, Brennnessel) liefern Silicium und auch Gemüse (zB Mangold) – wir nutzen diese Pflanzen darum auch in unseren Fermenten. Pferde profitieren in den Übergangszeiten von der Futterergänzung mit Silicium, insbesondere wenn es bereits Probleme mit Haut & Horn gibt. Man schreibt Kieselgur auch eine entgiftende Wirkung im Darm zu. 
  • Kräuter:  Kräuter enthalten außerdem eine große Menge an sekundären Pflanzenstoffen wie Flavonoide, Bitterstoffe und Antioxidantien, die zum natürlichen Nahrungsspektrum des Pferdes gehören und eine wichtige Ergänzung des Speiseplans darstellen. Füttere diese gerne als Tee und auch in den fermentierten Pflanzensäfte liegen diese konzentriert vor
  • Hafer: wenn dein Pferd aufgrund des Energiebedarfs mit Heu alleine nicht zurecht kommt, ist Hafer eine empfehlenswerte Option, gerade auch für Pferde im Fellwechsel, denn er enthält wertvolle Inhaltstoffe wie Betaglucan (ein Ballaststoff), Vitamin B1, B2, B5, B6, Haferöl, Biotin, Folat, Zink, Kupfer, Mangan und Phosphor sowie Schleimstoffe. 
  • Äste und Laub von für Pferde geeigneten Gehölzen wie Birke, Apfel, Hasel oder Kirsch- und Zwetschke liefern wichtige Bitterstoffe, sie gehören generell in jede Futterration (sofern das Pferd gesunde Zähne hat), besonders wenn sie auf der Koppel nicht wachsen. 
  • MSM (Methylsulfonylmethan) als Quelle für organischen Schwefel ist auch für Pferde im Fellwechsel sehr zu empfehlen

Fellwechsel beim Pferd: Pflegen ist wichtig – Bürsten – scheuern – schrubbeln 

Auf Sauberkeit im Offenstall und in der Box ist hier besonders zu achten, um die Abwehrkräfte für Pferde im Fellwechsel nicht zusätzlich zu fordern. Das lose Fell juckt und somit wälzen sich Pferde häufiger als sonst. Hierbei sollten ihre Wälzplätze täglich von den abgeworfenen Haaren gesäubert werden. Metall,- Kunststoff,- und Gummibürsten sind in dieser Zeit besonders willkommen und ausgiebige Striegel-Zeiten erleichtern Euren Pferden den halbjährlichen Kraftakt. 

Die Durchblutung der Haut wird angeregt, was ebenfalls zu einem gesunden Hautbild & Fell beiträgt. Auch Haut und Fellpflege für Pferde im Fellwechsel wichtig – mit CALAPO SILKY MANE der CALAPO SKIN LOTION und CALAPO SKIN OIL unterstützt die Hautgesundheit durch Aufbau eines natürlichen Säureschutzmantels und versorgt die Haut mit wichtigen Nährstoffen und pflegt auch bei trockener, schuppiger Haut. CALAPO SILKY MANE ist auch sehr gut geeignet um die gefürchteten Scheuerstellen von Schabracken- und Satteldeckenränder zu vermeiden.

Zugehörige Produkte

CALAPO AMINO 3 HELDEN für Pferde
Essentielle Aminosäuren für Pferde: CALAPO AMINO 3 HELDEN das sind: L-Lysin, Methionin und Threonin sind Grundbausteine der Proteine sind notwendig für den Muskelaufbau, Haare und Hufhorn können nicht selbst vom Organismus hergestellt werden CALAPO Amino '3 HELDEN' versorgt dein Pferd mit den drei für das Pferd wichtigsten essentiellen Aminosäuren L-Lysin, Methionin und Threonin. Essentielle Aminosäuren sind Grundbausteine von Eiweiß, also Proteine. Pferde können die meisten Aminosäuren selbst bilden, das heißt aus dem Futter selbst herstellen bzw. umwandeln. Einige dieser Aminosäuren allerdings müssen sie direkt über das Futter aufnehmen, um den Bedarf zu decken. Diese nennt man essentielle Aminosäuren für Pferde. '3 Helden', heißen bei CALAPO L-Lysin, Methionin und Threonin. Diese drei essentiellen Aminosäuren kann der Organismus des Pferdes gar nicht selbst herstellen. Noch dazu sind diese enorm wichtig, da sie „erstlimitierend“ sind. Ist eine dieser drei essentiellen Aminosäuren nicht ausreichend verfügbar, können u.a. auch andere Aminosäuren nicht ausreichend verstoffwechselt bzw. hergestellt werden (z.B aus Kohlenhydraten). Und gerade bei L-Lysin, Methionin und Threonin kommt es immer wieder fütterungsbedingt zu Engpässen. Speziell bei der Fütterung von Fohlen ist es wichtig auf die ausreichende Deckung mit den essentiellen Aminosäuren zu achten, da hier vor allem L-Lysin und Methionin als besonders 'erstlimitierend' gelten. Der Pferdekörper benötigt Proteine für den Muskelaufbau (L-Lysin, Methionin und Threonin), zur Bildung von Haaren oder Hufhorn und für viele weitere Körperfunktionen. Essentielle Aminosäuren für Pferde sind auch für die Bildung der Botenstoffe im Gehirn und im Nervensystem nötig, ebenso für die Zellregeneration im ganzen Körper, dem Aufbau von Bindegewebe und Knochen oder der Herstellung von Stutenmilch. Damit sind essentielle Aminosäuren für Pferde eben genau das für alle Zellprozesse im Körper: essentiell! Natürliche Pferdefütterung, Proteine für den Muskelaufbau, Pferdepflege und kostenlose Futterberatung CALAPO steht für natürliche Pflege von innen und außen. Wir vertreten mit großer Leidenschaft das Motto „Du bist was du isst!“ Wirf doch auch einen Blick auf unsere CALAPO Pflegeprodukte. In unserem Blog geben wir regelmäßig Informationen rund um das Thema gesunde Pferdefütterung, Darmflora beim Pferd oder auch essentielle Aminosäuren für Pferde. Wie etwa in diesen Artikeln… Pferde Fellwechsel 101: Was du wissen musst. Fermentiertes-Altes Verfahren neu entdeckt Wir beraten dich sehr gerne zu allen Themen rund um die Pferdefütterung. Ganz individuell und kostenlos! Hier geht’s zur kostenlosen Futterberatung für Pferde. Fütterungsempfehlung CALAPO Amino '3 Helden' Täglich 5 g pro 100 kg Körpergewicht essentielle Aminosäuren für Pferde Ein 100kg Pferd benötigt 5g pro Tag Ein 300kg Pferd benötigt 15g pro Tag Ein 500g Pferd benötigt 25g pro Tag Pferden mit stark erhöhtem Bedarf an essentiellen Aminosäuren kann täglich bis zu 10g pro 100kg Körpergewicht gefüttert werden Zusammensetzung Natriumchlorid, Calciumcarbonat Analytische Bestandteile: 78,5% Rohprotein, 40% Lysin, 23% Threonin, 23% Methionin, 10,7% Rohasche, 0,05% Rohöle und -fette, 0,05% Rohfaser, 0,05% Natrium Füllmenge: 800g oder 2kg Für jene die es genau wissen möchten ? Pferde richtig füttern (Fresszeiten, Futtermittel, Zusatzfutter, Ration, ……)

33,93 €*
CALAPO HORSE SILKY MANE & FUR für Pferde
Natürlicher Mähnenspray für Pferde ohne Silikone Gesunderhaltung beginnt schon bei der Pflege. Die Mähne, der Schweif und das Fell sind eine große Herausforderung. Wir wollen, dass sie glänzen, leicht kämmbar, gepflegt und gleichzeitig gesund sind. Das alles verein der natürliche Mähnenspray für Pferde ohne Silikone von CALAPO. CALAPO SILKY MANE & FUR zur Fell-, Langhaar- und Hautpflege Handgemachte, rein natürliche Fellpflege und Mähnenspray für Pferde ohne Silikone und künstlichen Zusätzen. Für den ultimativen Glanzeffekt, Pflege und bessere Kämmbarkeit. Das Pferdehaar und die Pferdehaut pflegen sie so mit der Kraft von fermentierten Pflanzen und erlesenen rein pflanzlichen Ölen. Sie bringen ihr Pferd zum Glänzen, ohne Silikone oder andere künstliche Stoffe. Verwöhnen Sie ihr Pferd mit behutsam verarbeiteten Pflanzenextrakten. Besonders bei Juckreiz, für Ekzemer und Allergiker ist die natürliche Fell- und Langhaarpflege besonders geeignet wie für gesunde Pferde. Benutzen Sie CALAPO SILKY MANE & FUR im trockenen Fell oder nach dem Shampoonieren mit CALAPO HORSE SHAMPOO. Der schönste Glanzeffekt entsteht nach einem Bad mit CALAPO HORSE SHAMPOO aufsprühen und dann nicht mehr kämmen (Fell). Wissenswertes So einfach geht es CALAPO SILKY MANE & FUR anwenden Zusammensetzung CALAPO SILKY MANE & FUR Wasser, Pflanzenferment (Ringelblume, Aloe Vera, Nachtkerze, Weide, Zitrone, Karotte, Salbei, Brennnessel, Lavendel), Kokosöl, Kletten Öl, Mandelöl, Seidenproteine, Ätherische Öle: Lavendel, Salbei, Zeder, Pfefferminz. Vor Gebrauch gut schütteln!! Lagern Sie das Produkt außerhalb der Reichweite von Kindern! Abfüllmenge: 500 ml

17,90 €*
CALAPO HORSE ROBUST FERMENT für Pferde
Wer das Immunsystem von Pferden stärken will kommt an einer gut durchdachten Pferdefütterung nicht vorbei. Ein schwaches Immunsystem beim Pferd oder ein belasteter Stoffwechsel äußern sich oft genug über die an der Haut. Die Haut wird angreifbar, wund und Keime nisten sich ein. Es entstehen mitunter Entzündungen. Damit ist die Basis geschaffen für Mauke bei Pferden bis hin zur Raspe. Häufig kommt ein Mange als Nährstoffen wie Zink, Omega-3 Fettsäuren oder essentielle Aminosäuren hinzu. Eine gepflegte Darmflora hilft die Nährstoffe besser zu verwerten. Pferdfütterung?: Wir beraten dich  sehr gerne dazu, ganz individuell und kostenlos. Dazu einfach unseren Fragebogen ausfüllen. CALAPO HORSE ROBUST FERMENT CALAPO HORSE ROBUST FERMENT ist ein reines Naturprodukt aus fermentierten Pflanzen, von Hand produziert in Österreich. CALAPO HORSE ROBUST FERMENT vereint eine vielfältige Mischung aus 56 Pflanzen - Kräuter, Obst und Gemüse -, die wir händisch verarbeiten und in einem mehrstufigen Verfahren fermentieren. Somit besteht CALAPO HORSE ROBUST FERMENT aus vielen verschiedenen Pflanzen, deren primäre und sekundäre Pflanzenstoffe das ursprüngliche, natürliche Nahrungsangebot des Pferdes widerspiegeln. Denn dieses umfasste je nach Saison auch Wurzeln, Äste, Früchte, Samen, Kräuter und Blätter. Das Ergebnis ist ein säuerlich bitteres, fermentiertes Pflanzenelixier. Das im Produkt enthaltene Vitamin C ist für seine auch beim Pferd Immunsystem stärkende und antioxidative Wirkung weithin bekannt. CALAPO HORSE ROBUST FERMENT ist leicht verdaulich und äußerst schmackhaft, auch mäkelige Pferden fressen es sehr gerne. Unsere Kunden geben es gerne für Pferde im Aufbau, zur Unterstützung des Immunsystems bei Pferden (Mauke & Raspe bei Pferden) während des Fellwechsels, zur Begleitung bei Antibiotika oder Wurmmittel Gaben oder für Zuchtstuten nach der Geburt oder Fohlen. Empfohlene Karenz vor Wettkämpfen 48 h Was ist Fermentation? Fermentation ist ein traditionelles Verfahren, mit dem Menschen Lebensmittel seit Jahrtausenden auf völlig natürliche Art und Weise haltbar machen. Früher stellte man beispielsweise Sauergemüse her, um auch im Winter mit Vitaminen und Rohkost versorgt zu sein. Die Vitalstoffe bleiben ungeachtet der Haltbarmachung intakt. Überdies entstehen im Fermentationsprozess selbst wertvolle Vitamine, Enzyme und Antioxidantien. Mehr zu Mauke, Raspe & Immunsystem beim Pferd In unserem Blog geben wir regelmäßig Informationen, zu Themen wie Immunsystem Pferd stärken, Mauke beim Pferd oder Darm und Fütterung. Zum Beispiel mit diesen Artikeln: Wie funktioniert das Immunsystem beim Pferd? FERMENTIERTES – Altes Verfahren neu entdeckt Nachschlagen: Namen und Bezeichnungen von Pflanzen variieren regional, darum kannst du im CALAPO Pflanzenlexikon oder hier nachlesen  www.pflanzen-lexikon.com/ Zusammensetzung des CALAPO HORSE ROBUST FERMENT Fermentierter Pflanzensaft aus Obst, Gemüse und Kräuter: Kürbis, Äpfel, Bananen, Topinambur, Ronen, Zitronen (3%), Mangold, Granatapfel, Karotte, Ingwer, Brennnessel, Eibisch, Himbeerblätter, Klette, Lavendel, Liebstöckel, Linde, Löwenzahn, Melisse, Pfefferminze, Ringelblume, Rosmarin, Salbei, Anis, Oregano, Sonnenhut, Spitzwegerich, Thymian, Holunderblüten, Schafgarbe, Haselnussblätter, Brombeerblätter, Sencha Grüntee, Fenchel bitter, Fenchel süß, Mariendistel, Isländisch Moos, Wilde Karde, Hibiskus, Passionsblume, Hagebutte, Himbeeren, Ackerschachtelhalm, Krallendorn, Kurkuma, Tausendgüldenkraut, Süßholz, Weidenblätter, Weidenrinde, Walnussblätter, Eichenrinde, Kardamom, Iriswurzel, Nelken, Zimt, Weihrauch Analytische Bestandteile: Wasser 99%, Rohprotein 0,1%, Rohfett 0%, Rohfaser 0%, Rohasche 0,1%, Zucker 0% Vor Gebrauch schütteln. Immunsystem des Pferdes stärken :) Lagerung ungeöffnet: vor Wärme geschützt und dunkel lagern Lagerung geöffnet: gut verschlossen, vor Wärme geschützt und dunkel lagern Fütterungsempfehlung: je 100 kg Körpergewicht 5 -20 ml täglich Empfohlene Karenz vor Wettkämpfen 48 h Abfüllmengen: 1000 ml

Ab 9,71 €*