0-Artikel
Seite wählen

Das kalt-feuchte Wetter gibt vielen Pferdebesitzern Grund zur Sorge um die Gesundheit ihrer Pferde. Beim ersten Hüsteln und Krächzen des geliebten Vierbeiners schrillen die Alarmglocken – zu Recht. Die Gründe der Atemwegsprobleme sind mannigfaltig und ein hustendes Pferd sollte in jedem Fall umgehend dem Tierarzt vorgestellt werden. Wir wollen uns nun anschauen, was wir durch Haltung & Fütterung tun können, um die Atemwege deines Pferdes zu schützen.

Die Haltungsbedingungen spielen eine große Rolle im Zusammenhang mit Atemwegsproblemen. Viel frische Luft und Bewegung (in der frischen Luft) schaffen schon einmal gute Voraussetzungen. Die Atemwege unserer Pferde reagieren empfindlich auf irritierende Substanzen in der Luft. Dazu gehören Feinstaub, Schimmelsporen oder auch Ammoniak. Somit ist eine möglichst staub- und Schadgas arme Haltung ebenfalls eine gute Prophylaxe.

In punkto Fütterung ist insbesondere auf unverdorbenes, nicht verschimmeltes und staubarmes Rau- und Kraftfutter zu achten. Auch beim Getreide ist die Qualität zu kontrollieren (Staub, Schimmel, Milben etc.), wer Getreide gequetscht füttert sollte dies immer frisch machen. Hafer ein Tag, Gerste max. drei Tage alt) und auch die saubere Lagerung von Getreide ist wichtig um Probleme der Atemwege deines Pferdes zu vermeiden.

Was letztendlich ebenfalls eine große Rolle spielt, um vor allem die Atemwege der Pferde zu schützen, ist ein gesundes und aktives Immunsystem. Hier sind genügend Bewegung im Freien und eine pferdegerechte Fütterung und Haltung eine große Rolle. Viele Pferde haben durch unsachgemäße Fütterung Probleme mit dem Stoffwechsel, die sich wiederum negativ auf das Immunsystem auswirken. Das Immunsystem braucht auch immer wieder Reize (Klima, Bewegung, Belastung), wobei der Grundstein in der Aufzucht gelegt wird, wo das junge Pferd Klima- und Bewegungsreizen ausgesetzt ist. Ein weiterer Aspekt ist die intakte Darmflora, die vor allem durch die ausreichende Fütterung mit hochqualitativem Pferdeheu in Schuss gehalten wird.

Auf einen Blick:

Atemwege der Pferd schützen – Haltung:

– Möglichst viel frische Luft & Bewegung

– Staubfreier Stall (kein Heu und Stroh im Stall lagern, gut Lüften, kein Durchzug) 

– Pferde zum Ausmisten & Kehren aus dem Stall bringen

– eine Lunge die arbeitet kann sich besser reinigen

Atemwege der Pferd schützen – Fütterung:

– nur hochqualitatives Futter geben

– Heu für sensible Pferde bedampfen 

– Stoffwechsel und Verdauung intakt Halten durch pferdegerechte Fütterung

– Immunsystem in Schuss halten