Tierpflege Produkte - Auf diese Zusätze solltest du achten

"Vorsicht vor diesen Zusätzen" - lesen wir immer wieder in Fachartikeln. Die von der Industrie hergestellten chemisch - synthetischen Pflegeprodukte entziehen oftmals der Haut die Feuchtigkeit, sie wird entfettet oder es kommt zu Hautreizungen.

 

Viele von uns haben sich darum bewusst zu Naturkosmetik Produkten entschieden - doch wie sieht es bei unseren Vierbeinern aus? Auch sie profitieren von einer schonenden Behandlung der Haut und des Fell bei der Pflege & Insektenabwehr. Hier gilt vor allem eines wichtig: Vertrauen zum Hersteller. Anders, als in der Human-Kosmetik, gibt es bei Tierpflege keinerlei gesetzliche Regulierungen oder Kontrollen. Ob natürlich auch tatsächlich natürlich ist - ist somit Vertrauenssache. Bei CALAPO werden alle Pflegeprodukte nach den Regeln der Naturkosmetik hergestellt. Wir verarbeiten alles händisch und was auf dem Etikett steht, ist auch tatsächlich drin. Häufig finden sich im Handel Pflegeprodukte mit wenigen oder schwammigen Angaben, nicht bei uns.

 

Pferde haben immer mehr Hautprobleme

Aktuell häufigen sich die allergischen Hautreaktionen z.B. auf Insektenstiche bei Pferden wie nie zuvor und nicht jedes Pferd hat deshalb gleich ein Sommerekzem. Ein Grund mehr, sich gut zu überlegen, was man aufs Fell sprüht und reibt. Auch bei 'natürlichen' Produkten ist Vorsicht geboten, denn gerade wenn ätherische Öle in minderer Qualität oder falscher Konzentration verarbeitet werden, kann es zu heftigen Hautreaktionen kommen.

 

Kein Sommerekzem, sondern Pilzbefall
Kein Sommerekzem, sondern Pilzbefall

Haut - Abgrenzung zur Umwelt

Pferde reagieren sensibel auf ihre Umwelt. Die Haut grenzt den Körper gegen Umwelteinflüsse ab. In den Zellzwischenräumen der Pferde-Oberhaut lebt eine ganze Gruppe von nützlichen Mikroorganismen: 12 Bakterien und circa 31 Pilzarten hat man bislang auf Haut und im Fell gezählt. Deren Gleichgewicht darf nicht gestört werden, damit sich keine schädlichen Bakterien und Pilze ausbreiten und Krankheiten hervorrufen können. Außerdem ist die Oberhaut von einem Schutzfilm bedeckt, der von den Talgdrüsen und Hautzellen gebildet wird.

Er besteht aus:

  • Fettsäuren
  • anorganischen Salzen
  • Proteinen
  • Interferon, Immunglobuline
  • weiteren Stoffen mit immumregulierender, antibakterieller und antimykotischer Wirkung

Stress oder falscher Pflegemittel sowie auch Fütterungsfehler können zu Störungen der Ausscheidungen der in der darunterliegenden Lederhaut Drüsen führen. Der ph-Wert der Pferdehaut ist mit 4,8 - 6,8 leicht sauer.

 

 

Somit ist klar: auch bei der Pflege ist es wichtig, was wir verwenden, besonders wenn unser Liebling ohnehin Probleme mit der Haut hat oder wir sehr häufig waschen. Auch Pferd mit feinem kurzen Fell (zB manche Vollblutrassen) brauchen qualitativ hochwertige Pflege.

 

Warum Naturpflege für Pferde wichtig ist -

Bei unseren Überlegungen zur CALAPO Pflegeserie und Insektenabwehr waren 3 Aspekte tragend:

 

  • Pferde lecken oder kratzen sich und somit dürfen über die Schleimhäute des Mauls keine schädigenden Stoffe in den Organismus gelangen
  • Die Haut ist genau wie beim Menschen das größte Organ des Pferdes und ist, und über die Haut gelangen (wie beim Menschen) auch viele Stoffe in den Organismus
  • Pferdepflege muss zur Prävention genau wie in Akutphasen hoch wirksam sein
  • Die Pflege muss an die Pferdehaut angepasst sein (ZB ein Menschenshampoo ist bei häufigem Waschen nicht für Pferde geeignet)
  • Im Nachfolgenden stellen wir Produkte aus unserem Naturpflege vor, die für die Hautpflege verwendet werden können und das komplett ohne Konservierungs- oder synthetische, schädliche Zusatzstoffe.
Friesenhengst Taylor glänzt mit der rein natürlichen Pflege von Calapo (Horse Shampoo und Silky Mane & Fur)
Friesenhengst Taylor glänzt mit der rein natürlichen Pflege von Calapo (Horse Shampoo und Silky Mane & Fur)

Schönheit um jeden Preis?

Gesunderhaltung beginnt schon bei der Pflege. Die Mähne, der Schweif und das Fell sind eine große Herausforderung. Wir wollen, dass sie glänzen, leicht kämmbar, gepflegt und gleichzeitig gesund sind. Das Problem beginnt damit, dass Pflegeprodukte für Tiere nicht denselben Kennzeichnungspflichten unterliegen, wie bei Menschen. Woher soll also der Pferdebesitzer wissen, ob das Produkt natürlich ist oder nicht? Und wenn natürlich drauf steht, ist es wirklich so? Und ist natürlich wirklich immer besser? 

Wie schon Eingangs erwähnt - hier ist der Einkauf tatsächlich Vertrauenssache. Wichtig ist, die Liste der Inhaltstoffe durch zugehen - Produkte wo diese nicht oder nur schwammig angegeben sind kann man schwer beurteilen. Industriell hergestellte Produkte aus der Tierpflege nehmen häufig dieselben Komponenten wie die Kosmetik Industrie, und hier kann sich der Konsument gut informieren. Wir haben die wichtigsten 'heiklen' Zusatzstoffe unter die Lupe genommen:

 

  • Parabene:  werden als Konservierungsstoffe eingesetzt, prinzipiell nichts schlechtes, aber sie wirken im Körper so ähnlich wirken wie Hormone – häufig ähnlich dem Östrogen. Daher sind sie potenziell besonders gefährlich für Schwangere, Föten, Kleinkinder und Jugendliche in der Pubertät - wie sie auf Tiere wirken ist nicht ausreichend erforscht, es werden jedoch Gesundheitsrisiken von Unfruchtbarkeit über Diabetes bis Prostatakrebs mit bestimmten Parabenverbindungen in Zusammenhang gebracht. Deswegen senkte die EU-Kommission die Höchstkonzentration der Konservierungsstoffe Propylparaben und Butylparaben, da sie im Verdacht stehen, die hormonelle Balance zu beeinflussen. „Auf die Verwendung von Isopropyl-, Isobutyl-, Pentyl- und Phenylparaben sollte verzichtet werden, bis eine gesundheitliche Bewertung vorliegt“, so das Bundesamt für Risikobewertung.   In zertifizierter Naturkosmetik sind Paraben-Verbindungen nicht erlaubt. Wir nutzen die Haltbarkeit des Ferements zur Haltbarmachung und können somit komplett auf Parabene verzichten.

 

  • Duftstoffe: ein Problem nicht nur für Allergiker. Fast alle Bodylotions, Duschgels, Deodorants usw. enthalten Duftstoffe. Diese werden in der Regel ganz harmlos deklariert, meist als „Parfum“ oder „Fragrance“. Die Allergiker unter euch wissen das - viele Duftstoffe gelten allerdings als bedenklich für die Gesundheit, weil sie Allergien auslösen oder verstärken können. Aufgepasst: Einige als besonders allergen geltende Duftstoffe wie beispielsweise Coumarin, Citral oder Linalool finden sich sogar recht häufig in Naturkosmetik-Produkten - hier ist die Auswahl der ätherischen Öle und vor allem deren Konzenrtation sehr wichtig. Aus diesem Grund sind unsere Ekzempflege Produkte schwach bis gar nicht beduftet und immer in reiner minimalen, unproblematischen Konzentra-tion. Wir nutzen nur zertifizierte Hersteller von ätherischen Ölen.

 

  • Tenside (waschaktive Substanzen) und Emulgatoren (zur Verbindung von Wässrigen Lösungen mit Öl): Die PEG und PEG-Derivate können unsere Haut durchlässiger machen – für Wirkstoffe, aber auch für Schadstoffe. Sodium-Lauryl-Sulfate (SLS) trocknen die Haut aus; sie können zu Hautreizungen führen und gelten als potenziell allergieauslösend. In unseren Shampoos kommen ausschließlich Zuckertenside zum Einsatz, die für die Naturkosmetik zertifiziert wurden. Der nachteil von Zuckertensid ist seine dünnflüssige Konsistenz. Da das CALAPO HORSE SHAMPOO aber ohnehin verdünnt wird, halten wir dies für unproblematisch. Auf Emulgatoren verzichten wir komplett - darum müsst ihr alle Produkte schütteln 

 

  • Silikone in Shampoos und Pflegesprays (Mähne & Fell) Silikone sind synthetische Stoffe, sogenannte Polymere. sie  Steckt aber zu viel Silikon in einer Creme, staut sich Schweiß und die versiegeln sprödes Haar und Haut, was zu einem glänzenden, glatten und leicht kämmbaren Effekt führt - darum werden sie bis heute in der Haarpflege auch bei Tieren gerne eingesetzte ein fluschig seidiger Schweif mit ein paar Sprühern - das schafft nur Silik. ABER  mittlerweile weiß man, dass Silikone auch gravierende nachteile, vor allem bei häufiger und Langzeitanwendung mit sich bringen: Die Silikone lagern sich an (Build-up) und versiegeln Haut und die Haare. Absolutes no go für sensible Pferdehaut und auch bei den Haaren endet der 'Build-up' von Silikon in letztendlich schwerem, verklebtem, spröden Haarkleid. Besonders aus den Haaren lässt sich zu viel Silikon nur schwer wieder herauswaschen.

 

  • Mikroplastik: Bei Mikroplastik handelt es sich um winzige Kunststoffpartikel, die viele Kosmetikhersteller ihren Produkten zusetzen – etwa als kleine Kügelchen im Peeling oder als Füllstoffe. Diese sind weder für den Körper (so sie verschluckt werden zB) noch für die Umwelt gut. Bei Calapo gibt es kein Mikroplastik!

 

Grand Prix Reiterin und Ausbildnerin Luise Wessely setzt auf CALAPO HORSE BUG OFF
Grand Prix Reiterin und Ausbildnerin Luise Wessely setzt auf CALAPO HORSE BUG OFF

Insektenpflege - natürlich ist wirksam mit der richtigen Mischung

 

Pferdebremsen (Tabanidae), Fliegen (Muscidae) , Hirschläuse (Lipoptena cervi)  oder Kriebelmücken (Simuliidae) attackieren besonders Pferde mit dunklem Fell - der Grund ist die höhere Oberflächentemperatur. Diese wird bei dunkleren Pferden weitaus höher als bei helleren Pferden durch die Sonne gefördert. Insekten sind wichtige ökologische Funktionsträger und bilden mit ihrer Artenvielfalt den größten genetischen Schatz unserer Erde. Insekten aber übertragen Krankheiten, fördern Schwellungen, Beulen bis hin zu starken Hautreizungen und dem bekannten Sommerekzem. Zudem sind sie ein enormer Stressfaktor für unsere Pferde, was wiederum das Immunsystem schwächt. Nicht zuletzt werden auch wir im Stall, beim Ausreiten und Training auf Außenplätzen "gejagt". CALAPO Horse BUG-OFF greift nicht in das Ökosystem ein, sondern eliminiert die lästigen Mitbewohner wirksam mit seinem natürlichen, fermentierten Ansatz. Die Insekten nähern sich erst gar nicht Mensch und Tier und sollte sich doch einmal eine verirren, "prallen" sie durch unsere Pflanzenformel und Fermentation einfach ab. Die eingesetzten ätherischen Öle in unbedenklicher Konzentration sind wissenschaftlich nachweislich wirksam und werden auch in Malaria und Lyme Desease Gebieten eingesetzt.